Zum Inhalt springen.
Zur Navigation springen.

Kath. Jugendreferat und BDKJ Dekanatsstelle Friedrichshafen
» HomeAktuellesHome

Katholisches Jugendreferat | BDKJ Dekanatsstelle Friedrichshafen

Willkommen auf der Website des Jugendreferats Friedrichshafen
Auf dieser Homepage gibt es viele Informationen zur katholischen Jugendarbeit im Dekanat Friedrichshafen.

Aktuelle Infos

VERANSTALTUNGEN/TERMINE
02.01.2019 - 05.01.2019
Kupa Aufbaukurs
23.05.2019 - 26.05.2019
72h-Aktion
NEUES
72h-Aktion geht in die nächste Runde!
Vom 23. bis 26. Mai 2019 heißt es wieder: 72 Stunden soziales Engagement [mehr »]

Weihnachtspause im Jugendreferat

Auch die Mitarbeiterinnen des Jugendreferats genießen die Weihnachtszeit. Deshalb bleibt das Jugendreferat vom 14.12.2018 bis einschließlich 03.01.2018 geschlossen.

Wir bedanken uns für ein tolles Jahr 2018: Ministrantenwallfahrt nach Rom, Fahrt nach Taizé, Jugendgottesdienste, Kurspaket und vieles mehr...
Schön, dass ihr dabei wart!

Frohe Festtage und einen guten Start in das neue Jahr!

beteiligen.wertschätzen.fördern.
Jahr der Jugend 2018/19 startete mit dem Jugendsonntag am 25. November 2018

Bischof Dr. Gebhard Fürst hat im Gottesdienst zum Jugendsonntag in St. Michael, Neuffen das „Jahr der Jugend“ für die Diözese Rottenburg Stuttgart ausgerufen. Angeregt vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) soll von November 2018 bis Mai 2019 auf allen Ebenen die Aufmerksamkeit für die vielfältige katholische Jugendarbeit geweckt werden. Unter dem Motto „beteiligen.wertschätzen.fördern.“ geht es vor allem darum, Jugendliche mit ihren Anliegen an ihre Kirche zu unterstützen, da sie mit ihrem Einsatz, ihren Ideen und ihrer Kritik ein wichtiger Teil von ihr sind.

Alexandra Guserle, Diözesanleiterin BDKJ/BJA ergänzt: „Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind Gegenwart und Zukunft unserer Kirche. Viele Entscheidungen von heute, betreffen sie in der Zukunft. Die Kirche braucht junge Menschen, um von ihnen zu lernen.“
Es braucht den sogenannten U28 Blick, der die Lebensrealität von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei Entscheidungen und Maßnahmen, die sie betreffen, berücksichtigt. Ziel ist, einen regelmäßigen Austausch zwischen Jugendlichen und Haupt- und Ehrenamtlichen der Gemeinden, Dekanate und der Diözese zu schaffen. Das Thema Jugend und Jugend(verbands)arbeit soll in den Gremien auf allen Ebenen der Diözese fester Bestandteil der Tagesordnung werden.

Auf Diözesanebene wird dies in Form von Gesprächsforen zu verschiedenen Themen mit haupt- und ehrenamtlichen FunktionsträgerInnen des BDKJ und seiner Verbände, sowie hauptamtlichen Leitungen und ReferentInnen des bischöflichen Ordinariats stattfinden. Zudem bietet die 72-Stunden-Aktion vom 23. bis 26. Mai 2019 zahlreiche Gelegenheiten, Jugendgruppen vor Ort zu unterstützen und sich von ihrer Arbeit begeistern zu lassen.

Enden wird das Jahr der Jugend am 30. Mai 2019 mit einer Abschlussveranstaltung für Jugendliche der Diözese gemeinsam mit Bischof Dr. Gebhard Fürst.

Weitere Informationen und Materialien finden zum Jahr der Jugend finden sich auf www.bdkj.info/jahrderjugend

Katholische Jugend wählt Nadine Maier zur neuen Diözesanjugendseelsorgerin

Wernau| „Mein Herz schlägt für die Jugendarbeit. Jungen Menschen einen Platz in der Kirche zu geben, ihre Anliegen ernst zu nehmen und sie an allen Entscheidungen, die sie betreffen, mitbestimmen lassen, dafür möchte ich mich gemeinsam mit Euch einsetzen und stark machen.“ Mit diesen Worten begründet Nadine Maier in ihrer Wahlrede ihre Kandidatur zur Diözesanjugendseelsorgerin BDKJ/BJA.

Die 33-jährige Theologin ist den 52 Delegierten aus den Dekanats- und Jugendverbänden des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) der Diözese Rottenburg-Stuttgart bereits als Referentin für Jugendpastoral im Bischöflichen Jugendamt bekannt. Dieser Umstand und ihre mit Begeisterung vorgetragene Motivation haben diese so überzeugt, dass sie Nadine Maier auf ihrer Herbstversammlung in Wernau einstimmig zur neuen Diözesanjugendselsorgerin gewählt haben. Ihr Engagement für eine jugendkonforme Kirche hat sie in den vergangenen fünf Jahren deutlich unter Beweis stellen können: Bei Jugendseelsorgetagungen und Vernetzungstreffen pastoraler MitarbeiterInnen sensibilisierte sie für die Themen und Anliegen junger Menschen und war federführend für das #jugendforum 2015 tätig. In dieser Zeit wuchs auch ihre Wertschätzung für die Geschlechterparität in der BDKJ-Diözesanleitung: „Es ist großartig, dass hier Männer und Frauen gleichberechtigt Leitung wahrnehmen und so Vorbildfunktion für die Kirche insgesamt übernehmen können.“

Maier ist überzeugt davon, dass der BDKJ in seinem Engagement für Gleichberechtigung, Demokratie und Toleranz Kirche und Gesellschaft verändern kann. Sie bezieht sich dabei vor allem auf die vor einem Jahr verabschiedete politische Ausrichtung des katholischen Dachverbandes. In Aktionen zur Bundestagswahl 2017, dem Christopher Street Day, der Fahrt nach Chemnitz und zum Hambacher Forst hat die katholische Jugend sich gesellschaftspolitisch geäußert und Stellung bezogen. In den kommenden drei Jahren ihrer Amtszeit will Maier dieses Engagement stärken und damit möglichst vielen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, Demokratie zu leben. „In der Jugendverbandsarbeit lernen Kinder und Jugendliche von Anfang an, dass sie etwas in Kirche und Politik bewegen können. Dies gilt es weiterhin zu stärken, gerade in so turbulenten Zeiten wie wir sie aktuell erleben.“
Aus diesem Grund blickt sie positiv, hoffnungsvoll und mutig in die Zukunft. Die katholische Jugend hat sie zu 100 Prozent hinter sich, wenn sie ab Mitte November ihr geistliches Amt antritt und das Viererteam der Diözesanleitung BDKJ/BJA komplett macht.


Herzlich Willkommen Pia!

Seit 01. September 2018 haben wir ein neues Gesicht im Jugendreferat. Pia Riether unterstützt die Arbeit des Jugendreferats als Bundesfreiwilligendienstleistende (BFD). Wir wünschen Pia für ihre Zeit hier im Jugendreferat alles Gute, viele spannende Erfahrungen und jede Menge Freude bei ihrer Arbeit.

Gleichzeitig bedanken wir uns ganz herzlich bei Julian Hinderhofer, der uns im letzten Jahr während seines FSJ's immer tatgräfitig unterstützt und viel Freude bereitet hat!


Kupa 2018/19 - jetzt anmelden!

Nun ist es wieder soweit, Ende Oktober startet das Kupa 2018/19! Wir machen dich fit für deine Gruppenarbeit vor Ort in den Kirchengemeinden, den Verbänden und Jugendtreffs!

Anmelden könnt ihr euch ab jetzt über die Kirchengemeinden oder direkt bei uns im Jugendreferat. Das Anmeldeformular findet ihr auf unserer Homepage unter "Kurspaket"

Termine:
Das Kurspaket besteht aus drei Kursteilen:
Grundkurs: 27.10.18 - 31.10.2018
Praxiswochenende: 23.11.2018 - 25.11.2018
Aufbaukurs: 02.01.2019 - 05.01.2019
Die Teilnahme ist nur am gesamten Kurs möglich. Die durchgehende Anwesenheit an allen Terminen inkl. Übernachtung wird vorausgesetzt.


Gesicht zeigen bei #wirsindmehr

Junge KatholikInnen aus Baden-Württemberg reisen zum Konzert gegen Rechtsextremismus und für Demokratie in Chemnitz

Wernau | „Wir dürfen den Naziparolen und der Hetze gegen Menschen anderer Herkunft nicht länger schweigend zusehen. Dem vergangene Woche offen zur Schau gestellten Rechtsextremismus und Fremdenhass muss nun entschieden entgegen getreten werden. Und zwar mit dem deutlichen Signal: Wir sind mehr.“ Diese Ansicht vertreten die 60 jungen Erwachsenen, die sich am 3. September mit einem Reisebus nach Chemnitz aufmachten.

Die Fahrt zum „Wir sind mehr“-Konzert gegen Rechtsextremismus und für Demokratie bot der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Rottenburg-Stuttgart an, nachdem sie von einigen Verbandsmitgliedern dazu angefragt wurden. Über die sozialen Netzwerke meldeten sich innerhalb weniger Stunden 60 junge Menschen für diese spontane Aktion an. „Toll, wie schnell so viele unserem Aufruf für das Einstehen für Toleranz und Nächstenliebe gefolgt sind und nun stellvertretend für den gesamten BDKJ Rottenburg-Stuttgart in Chemnitz Flagge zeigen gegen rechte Gewalt, rechte Hetze und rassistische Inhalte“, freut sich Alexandra Guserle, Diözesanleiterin BDKJ/BJA. Gemeinsam mit rund 65.000 KonzertteilnehmerInnen, die aus ganz Deutschland angereist waren, hielten die jungen Erwachsenen aus dem Schwabenland eine Schweigeminute für den durch eine Messerattacke verstorbenen Deutsch-Kubaner.

Dem Dachverband katholischer Jugendverbände ist klar, dass es sich bei den Naziaufmärschen in Chemnitz um kein ostdeutsches Phänomen handelt. Ganz Deutschland hat ein Rassismusproblem. „Wenn jedoch tausende Menschen in Sachsen rechtsextreme Parolen skandieren und Jagd auf Menschen mit vermutetem Migrationshintergrund machen, dann müssen wir dort und überall, wo Ähnliches auftritt, deutlich machen, dass die Mehrheit in Deutschland das nicht toleriert und anders denkt“, erklärt Guserle. Der BDKJ in Rottenburg-Stuttgart sieht es als seine politische Pflicht aus seinem christlichen Glauben heraus für Werte wie Nächstenliebe, Friede und Verständigung einzustehen. Gleichzeitig werden die katholischen Jugendverbände verharmlosende populistische Aussagen aus den Reihen der „Alternative für Deutschland“ (AfD) als nationalistisches Gedankengut entlarven. Dies hatte der katholische Dachverband bereits nach der Bundestagswahl vor einem Jahr angekündigt.

„Unsere Ehrenamtlichen fühlen sich von dem Wissen getragen, dass eine breite gesellschaftliche Mehrheit die gleichen Ziele verfolgt – auch wenn diese 87 Prozent Nicht-AfD-WählerInnen nicht alle nach Chemnitz fahren können“, unterstreicht Alexandra Guserle die Motivation der jungen KatholikInnen. Die Früchte der seit September 2017 intensiv betriebenen politischen Bildung zeigen sich neben dieser Spontanfahrt auch in der Initiative „stand against hate“, die drei FSJlerInnen des BDKJ ins Leben gerufen haben. Ziel der Aktion ist, die sozialen Medien mit Herzen zu fluten und dem Kampf gegen Rechts tausende Gesichter zu geben.

Kontakt

Kath. Jugendreferat Friedrichshafen
Katharinenstr. 16
888045 Friedrichshafen

Mail: jugendreferat-fn@bdkj.info